Der Bunker bei Google Earth: Rundbunker Schule Werftstraße Wilhelmshaven.kmz

Klicken Sie auf den oberen Verweis, wird eine temporäre Navigationsdatei auf Ihren Rechner heruntergeladen, welche Sie beim Schließen von Google Earth (es erscheint ein diesbezügliches Dialogfenster) oder auch während der Nutzung jederzeit wieder entfernen können, falls gewünscht.

Auf Ihrem Rechner muss das Programm Google Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Google Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern.

Der Bunker bei Virtual Earth: Rundbunker Schule Werftstraße Wilhelmshaven Zur besseren Ansicht in Windrose auf S klicken!

Für erweiterte Funktionen bei der Bildbetrachtung sollte das Programm Virtual Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Virtual Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern. Klicken Sie auf der Windrose oben links im Fenster die verschiedenen Himmelsrichtungen an, um das jeweilige Objekt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

Vielen Dank an Herrn Peter Raddatz für die Unterstützung und Bereitstellung von Bildmaterial für diese Rubrik!

Anklicken!

1972

Wie auch beim baugleichen Rundbunker auf dem Schulhof der Franziskusschule ist zu sehen, dass der Haupteingang stets vom Gebäude weg zeigte. Im Falle einer Zertrümmerung des Gebäudes durch Bombentreffer sollte der Zugang keinesfalls verschüttet werden.

Bild oben: Interessant ist das Objekt rechts der Tür. Es hat ungefähr die Größe des rückwärtigen Notausstieges. Gab es hier vielleicht keinen Betonblock darin, sondern eine Stahlklappe davor (innen und außen)? Ist diese (dann wohl äußere Klappe) hier zu sehen?

1978

2003

2004

Die vermauerte Eingangstür wurde neuerlich zwecks einer Begehung geöffnet / aufgebrochen. Danach wurde sie mit dieser Metallblende wieder verschlossen...

Der Notausgangsblock (? / siehe Bild ganz oben) wurde nach dem Krieg entfernt. Später wurde die Öffnung zugemauert...

2006

2009

2010

Anfang 2011 wurde ein Bauzaun um den Bunker herum aufgestellt. Mit einem zunächst vermuteten Abriss des Rundbunkers hat dieser jedoch nichts zu tun.

2011

Der Rundschutzbau-Innenraum wurde ursprünglich leicht unter Erdgleiche angelegt (Deckungsschutz / umliegendes Erdreich). Mittlerweile ist der Bunker zudem ein wenig nach Norden hin abgesackt.

2018

Der Bunker wurde bereits vor einiger Zeit neu angemalt. Die Metallblende vor dem Eingang wurde dabei übermalt.

Grobe Darstellung des Grundrisses der Rundturmserie. Die Proportionen der einzelnen Schleusengänge variieren. Beispielsweise die beiden kleinen Rundtürme in der Stadtparkkolonie weisen eine Druckschleuse (Splitterschutzgang) auf, wie hier dargestellt.

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de