Der Bunker bei Google Earth: Standort entfernter Luftschutzturm Banter Lager 6 Wilhelmshaven.kmz

Klicken Sie auf den oberen Verweis, wird eine temporäre Navigationsdatei auf Ihren Rechner heruntergeladen, welche Sie beim Schließen von Google Earth (es erscheint ein diesbezügliches Dialogfenster) oder auch während der Nutzung jederzeit wieder entfernen können, falls gewünscht.

Auf Ihrem Rechner muss das Programm Google Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Google Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern.

Der Bunker bei Virtual Earth: Standort entfernter Luftschutzturm Banter Lager 6 Wilhelmshaven

Für erweiterte Funktionen bei der Bildbetrachtung sollte das Programm Virtual Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Virtual Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern. Klicken Sie auf der Windrose oben links im Fenster die verschiedenen Himmelsrichtungen an, um das jeweilige Objekt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

Vielen Dank an Herrn Peter Raddatz für die Unterstützung und Bereitstellung von Bildmaterial für diese Rubrik!

Montage

Umlaufebene mit Treppen war nicht vorhanden

Obergeschoss 1- 4 bauartgleich

1944-1945

Nach der Sprengung des Turmes lag die verbliebene Kuppel noch einige Jahre bis zur Abtragung auf dem Standort.

Frühe 1950er Jahre

Unter dem Pfeil rechts die Kuppel des gesprengten Turmes. Die Reste der (Rund)Türme 3 und 4 waren hier bereits scheinbar großteilig entfernt (größerer Bildausschnitt nach links hin liegt vor). Dies dürfte damit zusammenhängen, dass diese spärlicher bewehrt waren und die Trümmer somit leichter beseitigt werden konnten. Auch die Sprengung selbst dürfte diese Türme in kleinere Trümmer zerborsten haben, als die anderen Exemplare im Banter Lager.

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de